0 In Rezensionen

“Abgetaucht” von Susanne Fröhlich

Buchcover Abgetaucht

“Abgetaucht” von Susanne Fröhlich

erschienen am 01.02.2021 im Knaur HC Verlag

umfasst 320 Seiten

*vorsorglich kennzeichne ich hier die Links, die zur Verlagsseite und zur Autorenseite führen als Werbung*

Herzlichen Dank an den Knaur Verlag und Netgalley für die Bereitstellung des Leseexemplars!


Klappentext:

Fragen über Fragen, die sich vor Andrea auftürmen:
Warum ist im heimischen Bett plötzlich so wenig los? Hilft da ein schickes Reizwäscheset oder hat Sex eben auch ein Verfallsdatum? Warum zieht die Ex des Liebsten, die perfekte Bea, ausgerechnet in die nächste Nachbarschaft? Muss man Patchworkfamilie lieben? Warum wird der Lieblingsschwiegervater nachts von der Polizei aufgegriffen und wie fühlt es sich eigentlich an, Oma zu werden? Müssen Babys heutzutage schon die erste Lektion Mandarin im Kreisssaal bekommen? Oder sind die jungen Mütter einfach alle nur ein bisschen wahnsinnig? Von Vaterschaftstests, One-Night Stands und verwöhnten Jung-Erwachsenen, von neuen Freundinnen und Hobbydetektiven. Vom Leben und seinen Wirrungen.

So hat es mir gefallen:

Andrea Schnid ist wieder da!

Ungefähr um die Zeit der Geburt meiner ersten Tochter habe ich von Susanne Fröhlich das Buch „Frisch gespresst“ gelesen (das ist schon ein paar Jahre her). Das war mein erstes Kennenlernen mit Andrea Schnid, der Protagonistin.

Heute erscheint der 11. Band der Reihe „Abgetaucht“ und mittlerweile geht das Babythema in die zweite bzw. Enkelrunde. Sie hat nicht nur mit sich, sondern vermehrt auch mit den Themen ihrer Kinder und der Patchworkkonstellationen innerhalb der Familie zu tun.

Das Schöne an dieser Reihe ist, dass man mit Andrea “älter” wird und quasi die unterschiedlichsten Lebensphasen durchläuft. Trotzdem kann man selbstverständlich jeden Band für sich lesen ohne “Lücken” zu haben.

Kennt man die vorherigen Bände, dann freut man sich über alte Bekannte und hat das Gefühl sofort Teil der Familie zu sein.

Andera Schnid ist mir mit ihrer witzigen authentischen Art ans Herz gewachsen und man hat das Gefühl mit einer guten Freundin verabredet zu sein.

Mein Lieblingscharakter ist „Stiefschwiegervater“ Rudi, der wunderbar in breitem Hessisch parliert, das  Herz auf dem richtigen Fleck hat und so manche „Lebensweiheit“ von sich gibt.

Aber auch Andrea, deren Gedankengänge mir doch auch häufig vertraut vorkommen, läuft wieder mal zur Hochform auf.

Fazit:

Susanne Fröhlich kann einfach wunderbare Unterhaltungsliteratur schreiben. Genau der richtige Lesestoff, um auf andere Gedanken zu kommen. Beim Lesen taucht man ein in die kleinen und größeren Alltagsprobleme, die mit viel Humor und Selbstironie erzählt sind.

Eine Leseempfehlung zum Entspannen und Schmunzeln!

Wer diese Art von Humor mag, dem kann ich hier auch sehr den Podcast von Susanne Fröhlich und Bärbel Schäfer Ausgesprochen Fröhlich mit Schäfer empfehlen. Sehr unterhaltsam und mit Suchtgefahr!

Loading Likes...

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können auch ohne Kommentar abonnieren.Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können auch ohne Kommentar abonnieren.