0 In Rezensionen/ Sachbuch

“Kreativitität” von Melanie Raabe

Buchcover_Kreaativtität

Eines meiner letzten Bücher in 2020 war “Kreativität” von Melanie Raabe. Bisher hatte ich noch keinen Thriller der Autorin gelesen und war gespannt auf den Inhalt ihres ersten Sachbuches. Allein das Cover konnte mich schon begeistern.


“Kreativität- Wie sie uns mutiger, glücklicher und stärker macht” von Melanie Raabe

erschienen am 02.11.2020 im btb-Verlag

umfasst 352 Seiten

*vorsorglich kennzeichne ich hier die Links, die zur Verlagsseite und zur Autorenseite führen als Werbung*

Herzlichen Dank an den btb Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Leseexemplars!



Klappentext:


Kreativität macht glücklich – und sie hilft uns dabei, die Herausforderungen des Lebens zu meistern, im Großen wie im Kleinen. Melanie Raabe, SPIEGEL-Bestsellerautorin und selbst lange auf der Suche nach ihrem „ganz persönlichen Ding“, erklärt in diesem Buch, weshalb wir alle kreativ sind und wie wir die Inspiration finden, um auf das zu stoßen, was uns im Innersten ausmacht und weiterbringt. Dabei geht es um Mut und Beharrlichkeit, Leichtigkeit und Durchhaltevermögen, um Originalität und Schnapsideen, um Produktivität und Prokrastination, ums Scheitern und vor allem: ums Weitermachen, auch wenn ein rauer Wind bläst. Denn Kreativität ist mehr als der gelegentliche Geistesblitz. Kreativität ist eine Lebenseinstellung.


So hat es mir gefallen:

Wie bereits erwähnt ist nicht nur das Buchcover sehr gelungen, sondern das ganze Buch ist außerdem ergänzt mit tollen Grafiken von Inka Hagen.

Direkt von Anfang an hatte mich das Buch gefangen, mit der Aussage, dass Kreativität von uns oft “falsch” verstanden wird. Meistens denken wir, dass es ganz bestimmte Voraussetzungen und/oder ein besonderes Talent und Vermögen benötigt, um kreativ zu sein. Letztlich ist aber Kreativität erstmal als eine Art der Problemlösung zu verstehen. Sie steht uns allen offen und alle haben die Möglichkeit in ihrem Leben kreativ zu sein. Diese “Erkenntnis” finde ich ganz wunderbar. Haben doch viele Menschen schon von klein an oder durch bspw. die Schule suggeriert bekommen, dass sie keine Kreativität besitzen würden. Genau hier bekommt dieses Buch eine ganz wichtig Position, da es ermutigt und erklärt, dass jeder Mensch das Potential hat sich kreativ zu verwirklichen.

Melanie Raabe hat hier ein sehr persönliches Buch verfasst. Sie berichtet über ihre eignen Kreativität und wie sie sie entdeckt hat, welche Mechanismen sie einsetzt und wie es sich anfühlt kreativ zu sein.

Sie beschreibt bspw. wie es sich mit der Disziplin verhält und wie ambivalent diese sein kann. Auch die Themen, die Kreativität hemmen werden angesprochen. So ist der Vergleich mit anderen oft ein großer Hemmschuh oder auch die eigene Verurteilung oder Scham.

Es gibt ein Kapitel über die Unterscheidung von professionellem kreativem Arbeiten, also damit seinen Lebensunterhalt zu verdienen, und welche Vor- und Nachteile dies beinhalten kann.

Von Anfang an, habe ich mir Sätze und Passsage markiert. Vieles hat mir eine Art “A-ha-Erlebnis” beschert und ich hatte beim Lesen das Gefühl mit einer “guten Freundin” zusammen zu sitzen. So ging es mir bspw. mit dem Thema Multitasking, dass ich eigentlich immer als erstrebenswert ansah…

Wenn wir glauben, dass wir multitasken, dann schaltet unser Hirn eigentlich nur blitzschnell zwischen den verschiedenen Aufgaben, die sich ihm stellen, hin und her. Das ist ermüdend und wenig produktiv. Denn letztlich unterbrechen wir uns dabei ständig selbst und machen es uns unmöglich in den Flow zu kommen. Multitasking ist als Produktivität getarnte Unterbrechung.

Ist das nicht eine phantastische Erkenntnis? Zu hinterfragen, was uns über Jahre als vermeintlich “sinnvoll” und effizient vorgegeben wird, ist so viel wert.

Das wunderbare an diesem Buch ist außerdem, dass es einen enorm motiviert. Es enttarnt viele negative Denkmuster in uns und schafft es zu ermutigen, sich seiner eigenen Kreativität zu nähern und herauszufinden in welchem Bereich diese für einen persönlich liegt.

” Schluss mit dem negativen Denken. Negativität killt Enthusiasmus. Und den brauchen wie unbedingt!”

Toll ist auch das Kapitel über “kreativen Wachstum”. Hier wird sich mit dem Wachstum und der Weiterentwicklung beschäftigt. Ein gelungener Denkanstoß sich eine Liste mit 7 Dingen zu erstellen, die man noch nie gemacht hat, um hier neue Erfahrungen zu machen und die eigene Komfortzone zu verlassen ( das fördert das persönliche Wachsen).

Auch der Hinweis “finde Deinen Stamm!”, also finde das Thema und die Menschen, mit denen Du Dich wohl fühlst, was zu Dir gehört finde ich absolut erstrebenswert.

Neben der persönlichen Geschichte der Autorin und ihrem eigenen Weg zur und mit der Kreativität, beinhaltet das Buch viele kleine inspirierende Geschichten von anderen Menschen, die kreativ leben oder Kreativität in unterschiedlichsten Bereichen ausleben. Auch tolle TED-Talk Empfehlungen sind enthalten.

Fazit:

Melanie Raabe hat hier ein ganz wundervolles Buch erschaffen. Mit einem umfassenden Schatz an Wissen und Methoden, sowie einer großen persönlichen Offenheit schreibt sie sehr motivierend. Es ist ein Buch, in das man immer wieder reinlesen kann und mit dem man “arbeiten” kann.

Eines meiner letzten Bücher in 2020 und mit eines der Besten, dass mich sehr gut auf das neue Jahr eingestimmt hat und viele Impulse gegeben hat.

Eine absolute Herzensempfehlung!

Loading Likes...

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können auch ohne Kommentar abonnieren.Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können auch ohne Kommentar abonnieren.