“Loyalitäten” von Delphine de Vigan [Rezension]

“Loyalitäten” von Delphine de Vigan [Rezension]

Loyalitäten

von Delphine de Vigan

erschienen  September 2018 im Dumont Verlag

umfasst 174 Seiten

* vorsorglich kennzeichne ich hier die Links, die zur Verlagsseite und zur Autorenseite führen als Werbung*

Herzlichen Dank an Dumont für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

 

Klappentext:

Théo ist ein vorbildlicher Sohn: selbstständig, fürsorglich und ein guter Schüler. Er scheint zu funktionieren. Dich seine Lehrerin schlägt Alarm, und auch die Mutter seines besten Freundes beobachtet ihn mit Misstrauen. Die beiden Frauen haben die richtige Ahnung: Théo ist mit seinem Leben überfordert und sucht einen gefährlichen Ausweg.

So hat es mir gefallen:

Nachdem mich bereits „Tage ohne Hunger“ von Delphine de Vigan begeistert hat, war ich gespannt auf ihren neuesten Roman.
Loyalitäten wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, was zu einem insgesamt bedrückenden Gesamtbild zusammenwächst.
Die Geschichte um den 12 Jährlingen Théo spitzt sich immer mehr zu. Er versucht seine Unsicherheit und seine emotionale Verlassenheit mit Alkohol zu kompensieren. Sein Freund Mathis steht zu ihm, aber dessen Mutter ahnt, wie auch die Lehrerin Hélène, dass die beiden Jungs auf einem gefährlichen Weg sind.

Ich kann sagen, dass „Loyaltitäten“ für mich bereits jetzt zu den besten Büchern in 2018 zählt.
Delphine de Vigan schafft es in einer Intensität die Verletzungen und Unwegbarkeiten des Lebens darzustellen. Die Figuren sind alle auf eine gewisse Art Opfer und Täter zugleich. So versucht die Lehrerin Hélène, selbst durch eine extreme Kindheit gegangen, Théo zu helfen, da sie eine Ahnung hat, was mit ihm los ist. Diese Ahnung läßt sich schwer von Außen begründen und somit stösst sie in ihrer Schule auf Abwehr und Widerstand. Was nicht offensichtlich ist, existiert nicht.

Delphine de Vigan schafft es ein nahezu allgemeingültiges Gesellschaftsporträt zu beschreiben. Eltern und Lehrer, die mit ihren eigenen Unzulänglichkeiten kämpfen, ihre Traumata bearbeiten oder verdrängen und auf der Suche nach sich selbst sind. Kinder, die der Überforderung ausgesetzt werden, die häufig als „frühe Eigenständigkeit“ gefeiert wird und die letztlich allein sind mit dem Umfeld und dem Scheitern ihrer Kernfamilie.
Der Roman beschreibt eine Gesellschaft, in der alle mit ihren Dämonen kämpfen und gleichzeitig versuchen „konform“ zu bleiben. Bloß nicht auffallen, bloß nicht anecken, auch wenn der Schmerz noch so groß ist. Gleichzeit wird der Egoismus und das Unvermögen der Erwachsenen aufgezeigt, die nicht mehr in der Lage sind, die tatsächlichen Bedürfnisse anderer wahrzunehmen. Alle eingespannt in der Hoffnung auf ein besseres Leben und doch irgendwie gescheitert.

Fazit:

„Loyalitäten“ ist kein Wohlfühlbuch und doch großartig. Selbst Nebencharaktere wie bspw. Mathis Vater stehen stellvertretend für gesellschaftliche Entwicklungen, die erschrecken.

Ich liebe den Schreibstil von Delphine de Vigan. Ihre Sätze sind wundervoll formuliert, sind poetisch und tiefsinnig.

„Manchmal denke ich, das Erwachsenwerden ist nur dazu da: die Verluste und Schäden der Anfänge zu reparieren. Und die Versprechen die Versprechen des Kindes zu halten, das wir gewesen sind.“

„Loyalitäten” ist eines der wenigen Bücher, die mich zu Tränen gerührt haben und ganz tief im Inneren etwas bewegen. Delphine de Vigan hat hier definitiv ein Meisterwerk geschaffen.

Ich kann es allen Lesern nur ans Herz legen!

Loading Likes...
Folge:

27 Kommentare

  1. Oktober 2, 2018 / 10:38 am

    Hallo Isabel,
    viel zu selten lasse ich mich bei Dir blicken, doch wenn, dann kann ich mir sicher sein ein Buchschmankerl zu entdecken. So auch hier wieder mit “Loyalitäten”.
    Vielen Dank für die tolle Rezension für ein Buch mit bedrückender Thematik.

    Liebe Grüße aus Wien,
    Conny

    • Isabel Fredriksson
      Oktober 2, 2018 / 1:03 pm

      Liebe Conny,
      danke für Deinen lieben Kommentar, habe mich sehr darüber gefreut.
      Liebe Grüße
      Isabel

  2. September 23, 2018 / 6:25 pm

    Nach deiner tollen Rezension hab ich jetzt noch mehr Lust auf das Buch bekommen. Wäre mein erstes Buch der Autorin Habe schon viel Gutes von ihr gehört ️ Liebe Grüße

    • September 24, 2018 / 6:18 pm

      Danke Dir:)
      Ich habe bisher drei Bücher von ihr gelesen und ich habe das Gefühl sie wird immer besser.
      Liebe Grüße
      Isabel

  3. September 23, 2018 / 12:51 pm

    Liebe Isabel,
    Ich mag den Schreibstil von de Vigan seit ihrem Buch No & Ich. Sie schreibt gesellschaftskritisch und dennoch nicht nüchtern. Vielen Dank für die tolle Besprechung, die wieder ein Buch auf meine Wuli geschoben hat.
    Liebe Grüße
    Kerstin
    Litbetzwerk

    • September 24, 2018 / 6:17 pm

      Liebe Kerstin,
      “…gesellschaftskritisch und doch nicht nüchtern” trifft es ziemlich gut:)
      Wünsche Dir viel Spass beim Lesen.
      Liebe Grüße
      Isabel

  4. September 23, 2018 / 9:27 am

    Liebe Isabel,
    auch für mich ist Loyalitäten mein Buch des Jahres 2018! Ich habe es bereits vor einigen Wochen gelesen und gleich alle. In meinem Umfeld zum Lesen gegeben weil ich unbedingt darüber reden wollte. Ich stimme dir voll und ganz zu, kein Wohlfühlbuch, aber man muss es lesen!! Ich hatte bislang noch nichts von Vigan gelesen, aber das wird jetzt definitiv nachgeholt.
    Liebe Grüsse
    Vera
    #litnetzwerk

    • September 24, 2018 / 6:13 pm

      Liebe Vera, ja es ging mir auch so. Ich habe die ganze Zeit mit meinem Mann über das Buch gesprochen und Textpassagen vorgelesen. Es “schreit” förmlich danach sich auszutauschen.
      Liebe Grüße
      Isabel

  5. September 23, 2018 / 7:20 am

    Hallo Isabel,
    ach ja, die Franzosen! Die haben zur Zeit eine so spannende Literatur! Von de Vigan hab ich bislang nur “Nach einer wahren Geschichte” gelesen . Ich mochte das Buch sehr und will unbedingt noch mehr von ihr entdecken. Eigentlich wollte ich ihre Bücher chronologisch lesen, aber jetzt hast du mir so viel Lust auf “Loyalitäten” gemacht, dass ich vielleicht doch damit weitermache…
    Liebe Grüße
    Julian

    • September 24, 2018 / 6:33 pm

      Hallo Julian,
      ja die Franzosen, Gregoire Delacourt finde ich auch ziemlich klasse.
      Wünsch Dir viel Spass mit ” Loyalitäten”.
      Lieben Gruß
      Isabel

  6. September 22, 2018 / 7:38 pm

    Liebe Isabel,
    ich freue mich, dass es so viele begeisterte Stimmen zu diesem außergewöhnlich guten Buch gibt. Insgesamt scheinen wir einen sehr ähnlichen Lesegeschmack zu haben. Wie toll, dass ich dich über die #litnetzwerk-Aktion gefunden habe!

    Ganz liebe Grüße
    Mareike

    • September 24, 2018 / 6:30 pm

      Liebe Mareike,
      herzlichen Dank, dass kann ich nur so zurückgeben.
      Das #Litnetzwerk ist wirklich toll!
      Liebe Grüße
      Isabel

  7. September 22, 2018 / 2:54 pm

    Ha, sehr passend – Delphine de Vigans Bücher sind mir schon so oft über den Weg gelaufen, aber irgendwie hatte ich sie immer als “literarische Frauenbücher” abgespeichert. “Loyalitäten” klingt jetzt so gar nicht danach. Da darf das Buch erstmal auf meiner Merkliste Platz nehmen.

    • September 23, 2018 / 8:44 am

      Danke Dir Marina:)
      Ich würde es jetzt auch nicht als ” literaisches Frauenbuch” definieren.
      Es ist vielmehr eine Art Gesellschaftsroman.
      Liebe Grüße
      Isabel

  8. September 22, 2018 / 10:52 am

    Hi Isabel,
    mir hat schon die Leseprobe zu dem Buch sehr gut gefallen, deshalb freut es mich gerade, dass deine Rezension auch so positiv ist. “Loyalitäten” muss jetzt definitiv auf meine Wunschliste. Deine Rezension finde ich außerdem richtig toll, weil du alles so schön auf den Punkt bringst. Meine Rezensionen arten irgendwie immer so aus…
    Liebe Grüße
    Anka

    • September 23, 2018 / 8:36 am

      Liebe Anka,
      danke für das Kompliment.
      Ich hab ja manchmal das Gefühl, ich bleibe zu kurz, aber so hat eben jeder seinen Stil:)
      Wünsch Dir viel Spass beim Lesen und bin gespannt, wie es Dir gefällt.
      Lieben Gruß
      Isabel

  9. September 22, 2018 / 10:22 am

    Hey 🙂
    Eine sehr schöne Rezension.
    Das Buch entspricht eigentlich keinem der Genres, die ich gerne lese, aber wegen deiner Rezension werde ich wohl mal reinlesen, denn es hört sich doch sehr interessant an. Manchmal muss man ja auch mal Bücher aus seiner Komfortzone lesen und findet für sich ein wahres Schätzchen.

    Liebe Grüße
    Isabell

    • September 23, 2018 / 8:35 am

      Liebe Isabell,
      ja so ging es mir im letzten Jahr mit John Green, da war ich auch begeister, obwohl ich nicht unbedingt “Jugendbücher” lese.
      Bin gespannt, wie es Dir gefällt.
      Liebe Grüße
      Isabel

  10. September 21, 2018 / 10:06 pm

    Liebe Isabel,
    wow, noch so ein begeisterter Beitrag! Die bisherigen Rezensionen sind sich wirklich einig. Das klingt so, so toll! Aber leider sind mir momentan 20 € für 176 € sowohl im Preis-Leistungs-Verhältnis als auch in meiner momentanen finanziellen Lage zu teuer. Ich will mir nächste Woche noch Spiel der Macht kaufen, da kann ich mir nicht beides leisten. Aber ich habe es auf alle Fälle auf meine Leseliste gesetzt und bin sehr, sehr gespannt, es dann vielleicht Ende des Jahres zu lesen 🙂
    Viele Grüße,
    Yvonne

    • September 23, 2018 / 8:24 am

      Liebe Yvonne,
      dann bin ich gespannt, wie es Dir gefallen wird.
      Liebe Grüße
      Isabel

  11. September 21, 2018 / 6:15 pm

    Hallo Isabel,
    ich habe bis jetzt nur die Leseprobe zu dem Roman gelesen und fand diese schon sehr gut. Nach deiner Rezension bin ich nur noch mehr gespannt auf das Buch und ich sollte es wohl unbedingt mal lesen.
    Habe bis jetzt von ihr nur Nach einer wahren Geschichte gelesen und fand das Buch richtig toll.
    Kann mir vorstellen wie bewegend Loyalitäten sein kann.
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    • September 23, 2018 / 8:16 am

      Liebe Dinana,
      bin gespannt, wie es Dir gefallen wird.
      “Nach einer wahren Geschichte” habe ich bisher noch nicht gelesen. Habe es aber schon auf meiner Wunschliste, weil de Vigan mich wirklich begeistert.
      Liebe GRüße
      Isabel

  12. September 21, 2018 / 6:01 pm

    Oh wow! Erster Beitrag des #litnetzwerk und direkt stolpert man über einen Blog wie deinen! Das kann ja nur gut werden.
    Wie gut klingt dieses Buch! Aber noch mehr: wie gut klingen die Worte, die du dafür findest.
    Ich bin begeistert – und befürchte, du könntest ganz schön gefährlich für mich, meinen Geldbeutel & mein Bücherregal werden. Erstmal gucken, ob die Bibliothek das gute Buch vorrätig hat…

    Vielen Dank für diese Rezension, die es irgendwie versteht, sich genau auf das zu konzentrieren, was ich über ein Buch wissen will, um entscheiden zu können, ob es auf die Leseliste soll oder nicht.
    Das war jetzt gerade echt die positivste Überraschung, die ich mir hätte denken können. Dich merk ich mir!

    Liebe Grüße.
    Kira (skepsiswerke).

    • September 23, 2018 / 8:14 am

      Liebe Kira,
      awww- ich bin gerade sehr geflasht von Deinem Kommentar- lieben DAnk!!!
      Vorallem, weil ich gestern bei Euch unterwegs war und genauso begeistert bin von der Art wie ihr schreibt und von den Themen die ihr habt.
      Also großes Lob zurück!
      Liebe Grüße
      Isabel

  13. September 21, 2018 / 5:32 pm

    Hallo!
    Sehr überzeugende Rezension. Auf so bedrückende Bücher habe ich nur selten Lust, aber für so einen Fall packe ich es mal auf meine Merkliste. Das Buch klingt sehr interessant, aber wirklich nicht nach leichter Lektüre.
    Liebe Grüße
    Jacqueline

    • September 23, 2018 / 8:12 am

      Liebe Jacqueline,
      danke für das Lob:)
      Das Buch ist keine leichte Kost, aber trotzdem sehr gut zu lesen und mit wunderbaren Formulierungen.
      Liebe Grüße
      Isabel

  14. September 21, 2018 / 5:17 pm

    Liebe Isabel,
    das Buch klingt toll! Ich bin gerade auf der Suche nach französischer Gegenwartsliteratur mit der ich mein Französisch weiter üben kann. Bisher habe ich auch noch kein Buch von Delphine de Vigan. Das Buch habe ich mir auf jeden Fall notiert. Danke für den Tipp!
    Liebe Grüße
    Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere