2 In Bemerkenswertes/ Buchmessen

Buchmesse in Frankfurt- wieder einmal ein Fest!

Agora_FBM19

Vom 16. bis 20.Oktober 2019 stand Frankfurt am Main wieder ganz im Zeichen von Büchern. Die Buchmesse hatte ihre Tore geöffnet, in diesem Jahr mit dem Gastland Norwegen.

Für mich begann die Buchmesse am Mittwoch in noch angenehmer Atmosphäre mit recht leeren Gängen und wunderbarer Zeit zum Stöbern. Und ja, die Buchwunschliste wächst und wächst. Einige der Wünsche wurden dann aber schon zeitnah erfüllt, da es in diesem Jahr erstmals die Möglichkeit gab an beiden öffentlichen Tagen Bücher zu kaufen.

Das wunderbare an der Buchmessezeit ist, dass man den ganzen Tag mit Büchern und Buchliebhabern umgeben ist. Man hat die Chance endlich liebe Menschen zu treffen, die man ggf. nur aus den sozialen Medien kennt und letztlich hat es immer einen kleinen Touch “Klassenfahrtfeeling”.

Der Donnerstag war für mich leider nur ein halber Messetag- Segen und Fluch zugleich, wenn man so nah wohnt und der Arbeits- und Familienalltag einen einholt.

So präsentierte sich das Gastland Norwegen

Seitenwand Norwegenpavilion Buchmesse

Der Norwegenpavillion war für mich ein wirkliches Highlight, obwohl es eher Liebe auf den 2. Blick war. Mittwoch und Donnerstag war dort eine so angenehme Atmosphäre und man begegnete Karl Ove Knausgard und Erling Kagge. Im Vergleich zum Gastland „Georgien“ im Vorjahr, gestalteten die Norweger alles deutlich „karger“. Durch zwei große Spiegel an den Seitenwänden wurde wurde durch die Perspektive der Raum enorm groß. Die schwarz-weiß Fotografien eines Waldes unterstrichen die cleane Atmosphäre. Kleine Tische über den Raum verteilt, stellten Norwegische Literatur zum Kennenlernen aus.

Wie riecht Norwegen?

Diftmemory Norwegenpavillon

Ein Tisch bot eine Art „Duftmemory“. Hier wurden mittels Erinnerungen und literarischen Texten des norwegischen Autors Erling Kagge besondere Gerüche von einer Geruchsforscherin konzipiert, die in kleinen silbernen Döschen zum riechen einluden. Eine wirklich außergewöhnliche Idee.

Ein weiteres Highlight der Präsentation der Norweger entdeckte man erst, wenn man „hinter“ den eigentlichen Raum gelangte. Dort waren in hellem Holz Bücherregale, die die “Books of Norway” ausstellten, angebracht. Ein Schiffswrack “Wittgensteins Boot” zierte den rückwärtigen Teil des Raumes. Besonders durch die große Fensterfront mit Blick auf das Messegelände war dort eine Art „Oase der Ruhe“ zu finden. Hier konnte man sich hinsetzen entspannen und die gelassenen Atmosphäre genießen.

Überhaupt waren die Norweger ein großartiges Gastland. Gefühlt waren alle sehr entspannt und begegneten sich auf Augenhöhe. Am Literaturzug und der Vielfalt der norwegischen Literatur, konnte man den Stellenwert von Kultur und Literatur in diesem Land sehr gut wahrnehmen.

Norwegen_Motto_Fbm19

Was ich wiedereinmal sehr genossen habe, war das “umherschweifen” und sich “treiben lassen”. Einige Veranstaltungen hatte ich mir vorgenommen, vieles hat sich unterweg ergeben und war sehr inspirierend.

Unter dem Titel “Im Untergrund. Der Arsch von Franz Josef Strauß, die RAF, mein Vater und ich” gab es ein tolles Gespräch bei “Politik trifft Buch” mit der Autorin Patrizia Schlosser und der Spd-Politikerin Nancy Faeser. Ich freu mich jetzt auch dieses Buch zu lesen und den Podcast “Im Untergrund” von Patrizia Schlosser zu hören.

Die Buchpreisnominierte Jackie Thomae berichtete auf dem blauen Sofa über Ihren Roman “Brüder“. Bärbel Schäfer war auf der ARD-Bühne im Gespräch mit der äußerst sympatischen Ildikó von Kürthy, deren aktuelles Buch “Es wird Zeit” ich nur empfehlen kann.

Einer der besten Messestände war für mich in diesem Jahr der Stand des Kein und Aber Verlages. Eine tolle Videoinstallation, die die Bücher auf eine ganz besondere Weise präsentierte. Ein echtes Erlebnis! Das Buch “Tag für Tag” ist landete dadurch direkt auf meinem E-Book-Reader.

Am Freitagmorgen ging es zu einem wunderbaren Bloggerfrühstück bei Kiepenheuer & Witsch. Anna von Suffrin und ihr Lektor erzählten über die Entstehung des Romans „Otto“ und es gab eine kleine feine Lesung, sowie einen schönen Austausch. Ich freu mich schon sehr drauf diesen “Antifamilien-Roman” zu lesen.

Vom Frühstück ging es direkt zur Verleihung des Buchblogawards. Insgesamt hatten sich über 650 Blogs beteiligt. Die Veranstaltung wurde sehr charmant und motivierend moderiert von Sarah die u.a. auf Pinkfisch bloggt.

Die Gewinner des Buchblogaward 2019 sind:

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner, ich freue mich einiges Neues zu entdecken!

Der Samstag war “Kindertag” für mich. Meine Mädels freuen sich genauso jedes Jahr am Wochenende mit auf die Messe zu dürfen. In diesem Jahr gab es die Neuerung, dass bereits am Samstag Bücher verkauft werden konnten. Das führte offensichtlich dazu, dass es in der Halle 3 nicht mehr vor und zurück ging. So voll hatte ich die Messe noch nie erlebt. Leider wurden in diesem Jahr auch die Cosplayer recht schlecht in der hinteren Ecke der Halle 4 untergebracht, was nicht wirklich zur Entspannung der Situation beitrug. Ich hatte die Wochenenden, gerade mit den Cosplayern, deutlich netter in Erinnerung. Für uns hieß es deswegen dann am frühen Nachmittag, ab nach Hause und auf´s Sofa mit den neu erstanden Buchschätzen.

Es war wieder einmal eine wunderbare Messe mit einem großartigen Gastland, viel Input und Austasusch und wunderschönen Begegnungen. Leipzig 2020 ist schon gebucht…

Loading Likes...

You Might Also Like

2 Comments

  • Avatar
    Reply
    Seitenglueck
    Oktober 27, 2019 at 3:34 pm

    Liebe Isabel,
    vielen Dank für deinen wunderbaren Messebericht und die tollen Bilder! Besonders deine Worte und Eindrücke zum Norwegen Pavillon fand ich toll, weil ich selbst am Donnerstag/Freitag und Sonntag durch andere Termine keine Zeit dafür hatte und es am Samstag einfach so voll war, dass mir schlicht die Lust auf alles vergangen ist. Ich war aber auch viel in Halle 3.0.
    Schade, das wir uns nicht gesehen haben, aber Leipzig haben Nadine und ich ganz fest eingeplant und auf das Gastland Kanada freue ich mich auch riesig nächstes Jahr in Frankfurt!
    Liebe Grüße
    Yvonne 🙂

    • Avatar
      Reply
      Fredriksson
      Oktober 29, 2019 at 1:48 pm

      Liebe Yvonne,
      danke für Deinen lieben Kommentar.
      Ja, sehr schade, dass wir uns nicht gesehen haben. Dann bestimmt in Leipzig! Auf Kanada als Gastland bin ich auch schon richtig gespannt.
      Liebe Grüße
      Isabel

    Leave a Reply

    Ich akzeptiere

    Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können auch ohne Kommentar abonnieren.Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können auch ohne Kommentar abonnieren.