0 In Rezensionen/ Sachbuch

“Fühl dich wohl in deinem Zuhause” von Frida Ramstedt

Buchcover fühl dich wohl

Im Rahmen des Netgalley #Sachbuchfrühlings hatte ich die Gelegenheit „Fühl Dich wohl in deinem Zuhause“ von Frida Ramstedt zu lesen. Gerade jetzt, in Zeiten von Corona, ist man auf sein Zuhause „zurückgeworfen“ und möglicherweise nutzt man die Zeit, um aufzuräumen, auszumisten oder Veränderungen vorzunehmen. Um diesem Vorhaben mehr Struktur zu geben, ist dieses Buch absolut empfehlenswert.


von Frida Ramstedt

erschienen am 28.02.2020 bei Ullstein

umfasst 264 Seiten

aus dem Schwedischen übersetzt von Wibke Kuhn.

 

*vorsorglich kennzeichne ich hier die Links, die zur Verlagsseite und zur Autorenseite führen als Werbung* Herzlichen Dank an Ullstein und Netgalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


Klappentext:

Wie arrangiert man am besten die Möbel in den eigenen vier Wänden? Welche Farben lassen den stressigen Alltag draußen? Welche Formen harmonisieren miteinander? Die renommierte und weltweit erfolgreiche Innendesignerin Frida Ramstedt zeigt, wie man ein Zuhause erschafft, in dem man sich hundertprozentig wohlfühlt. Mit leicht umsetzbaren Ratschlägen hilft sie dabei, einen eigenen Stil zu finden – ohne teure Möbel kaufen zu müssen. Dieses Buch ist eine Toolbox voller Ideen, das jedem die Werkzeuge in die Hand gibt, die man braucht, um die eigenen vier Wände in ein harmonisches und individuell gestaltetes Zuhause zu verwandeln, das man wirklich liebt.


So hat es mir gefallen:

Wie gerne lässt man sich von Trends auf Instagram oder Pinterest inspirieren oder hat das Gefühl, man müsste mal alles neu machen. Frida Ramstedts Buch hilft dabei hier nicht überstürzt zu handeln und dann gegebenenfalls mit dem Ergebnis nicht zufrieden zu sein.

Der Ansatz „wer bin und wie will ich mein Zuhause eigentlich haben“ ist essentiell, um nicht Trends hinterherzujagen, die letztlich für einen persönlich gar nicht passen. Ich mag beispielsweise eigentlich den „cleanen, minimalistischen Einrichtungstrend“ sehr gerne. Allerdings habe ich wenig Zeit im Alltag ständig aufzuräumen und zu putzen, dazu leben wir mit zwei Kindern zusammen. Ich sehe gerne das minimalistische auf Fotos, merke aber, dass ich es Zuhause gerne gemütlich und „bewohnt“ habe.

Die Autorin hat in diesem Buch die Ansätze des Interieur Designs heruntergebrochen und greifbar gemacht für den „Endgebraucher“. Vieles was man bestenfalls schon intuitiv „richtig“ gemacht hat, wird hier erklärt und strukturiert erlernbar gemacht. Auch wenn man selten ein neues Haus zur Verfügung hat und komplett einrichten muss, helfen die Ansätze weiter und geben viel Inspiration bereits durch kleine Veränderungen in der Einrichtung oder der Dekoration viel zu erreichen.

Das Buch schneidte umfassend enorm viele Themen des Wohnens an und liest sich dazu auch noch wunderbar eingängig.

Um nur Einige zu nennen, beschäftigt es folgende Fragen:

  • Wie richte ich Räume ein, was sind die Laufwege der Bewohner und Gäste?
  • Farbwahl und Farbschema für Wände und Möbel.
  • Wie kann man Räume größer oder kleiner gestalten?
  • Welche Auswirkungen hat Licht und Beleuchtung?
  • Wie ordne ich Dekoration an? In welche Möbel sollte man investieren?
  • Wie wirken sich Bodenbeläge auf den Raum aus?

Dies und noch einiges mehr führt dazu, dass man spätestens nach der Lektüre mit anderen Augen durch die eigenen vier Wände läuft. Letztlich fand ich den Ansatz zunächst selbst herauszufinden, wie man leben will und welchen Lebensstil man eigentlich hat, so wichtig. Meistens sind es ja die Dinge, die so offensichtlich scheinen, die man dann gar nicht mehr berücksichtigt. Bei Kleidung geht es ja auch darum, das zu finden, was man gerne trägt, was im eigenen Berufsleben oder in der Freizeit praktisch ist und was zur eigenen Körperform passt. Alles andere wirkt sonst irgendwie verkleidet.

So ähnlich ist es mit dem Wohnen auch. Letztlich haben natürlich auch die wenigsten tatsächlich das Geld sich von einem Innenarchitekten einrichten zu lassen. Gerade darum finde ich das Buch sehr gelungen, weil es sicher vielen helfen kann, durch eine andere Sichtweise bzw. durch das Verständnis, in welcher Höhe man zum Beispiel eine Lampe über einem Tisch anbringt, einen ganz anderen Effekt zu erzeugen.

Fazit:

Ich habe für mich viele kleine Ideen mitgenommen, die Stück für Stück umgesetzt werden, wie bspw. die Anordnung der Bücher im Regal. Gleichzeitig konnte ich feststellen, dass wir schon einiges intuitiv geschickt gemacht haben.

“Fühl Dich wohl in deinem Zuhause” ist ein empfehlenswertes Sachbuch, sicher auch ein tolles Geschenk zum Einzug, dass viel Wissen in einer leicht verständlichen und angenehm lesbaren Form vermittelt!

Loading Likes...

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können auch ohne Kommentar abonnieren.Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können auch ohne Kommentar abonnieren.