Ich habe “ Bretonisches Leuchten“ gehört…

Auf meinen täglichen Autofahrten gehört meistens ein Podcast oder ein Hörbuch zur Routine.

Aktuell habe ich gerade “ Bretonisches Leuchten“ von Jean-Luc Bannalec beendet.

Es ist bei Kiepenheuer und Witsch erschienen.

Als Hörbuch wird es ungekürzt von Gerd Wameling gelesen.

“ Bretonisches Leuchten“ ist der 6. Band aus der Krimireihe über Kommisar Dupin.

Wie der Titel bereits immer verkündet, spielt diese Krimireihe immer in der Bretagne. Bei Bannalec geht es nicht nur um Verbrechensfälle und deren Lösung, viel mehr sind Landschaftsbeschreibungen der unterschiedlichsten Ecken der Bretagne, sowie Kultur und Bräuche ein großer Bestandteil. Selbstverständlich spielt auch das Essen eine wichtige Rolle, so entstand wohl auch 2016 das passende “ Bretonisches Kochbuch“ .

 

Zum Inhalt: 

Der allzeit etwas überlastete Komissar Dupin soll mit seiner Lebensgefährtin Urlaub machen und ausspannen. Sie fahren ins Département Côtes-d’Armor im Norden der Bretagne in ein kleines Hotel mit Strand. Für Dupin gibt es nichts schlimmeres als den ganzen Tag nichtstuend am Strand zu verbingen. Vor Ort kommt es dann zuerst zu einem Diebstahl, dann wird ein Anschlag auf eine Lokalpolitikerin ausgeübt und schliesslich verschwindet die Ehefrau eines Hotelgsastes und eine Tote wird im naheliegenden Steinbruch gefunden.

Für Dupin eine willkommene Abwechslung im langweiligen Urlaubsalltag. Allerdings ist er selbstverständlich nicht befugt zu ermitteln, so muss er mit aller List vorgehen und heimlich, ohne dass der zuständige Kommissar oder seine Freundin Claire es mitbekommen.

 

Fazit:

Wer bei Jean-Luc Bannalec´s Büchern extreme Spannung oder “ Splatter“ erwartet, sollte sie nicht lesen.

Mir gefällt bei dieser Reihe gerade die beschauliche Erzählweise und die vielen Informationen zur jedoch für sich alleine, so dass man auch sehr gut „quer“ einsteigen kann. Die Charaktere sind mit ihren Besondertheiten liebenswert herausgearbeitet und die Fälle sind bodenständig und realitätsnah. Nachdem ich mich durch den 5. Fall etwas durchquälen musste, war ich doch sehr überrascht, dass es Bannalec mit diesem sechsten Buch wieder gelungen ist, frisch und mitreißend zu erzählen.

Mittlerweile höre ich die Reihe sogar lieber, als sie zu lesen. Es gelingt Gerd Wameling sehr gut  mit  angenehmer Stimme, Rollen mit unterschiedlicher Stimmfarbe zu beleben und eine lebendige Atmosphäre zu erzeugen.

“ Bretonisches Leuchten “ nach meinem Frankreichurlaub zu hören, war natürlich ideal, um die Erinnerungen und die Gegend wieder aufleben zu lassen und das Urlaubsgefühl noch etwas in den Alltag zu retten.😉

 

Teilen:

2 Kommentare

  1. Oktober 1, 2017 / 1:33 pm

    Danke für den Lesetipp. Hört sich wirklich nach einem (Hör-)Buch an, das man gut in den Frankreichurlaub mitnehmen kann.

    • Oktober 1, 2017 / 4:01 pm

      Gern; ja optimal für Frankreich. Mittlweile gefallen mir die Hörbücher aus der Serie sogar noch besser als die Bücher:)
      Lieben Gruß
      Isabel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.