“ Liebe mit zwei Unbekannten“ von Antoine Laurain [Rezension]

„Liebe mit zwei Unbekannten“

von Antoine Laurain erschien erstmals 2014 in Frankreich unter dem Titel “ La femme au carnet rouge“. Ich habe es in der Taschenbuchausgabe des Knaurverlags gelesen.

Zum Inhalt:

Der Pariser Buchhändler Laurent findet morgens auf dem Weg zur Arbeit eine Damenhandtasche, die gestolen wurde. Um sie zurückzugeben sieht es sich die Dinge in der Tasche an und stösst auf ein signiertes Buch mit dem Namen Laure. Fasziniert von der rätselhaften Frau, der die Tasche gehörte, macht er sich auf die Suche nach Ihr. Detektivisch geht er vor, immer mit dem Zweifel, ob er sich so tief in die privaten Dinge dieser Unbekannten begeben darf.

 

So hat es mir gefallen:

Das Buch liest sich sehr schön und man mag es bis zum Ende kaum noch aus der Hand legen.

Es ist romatisch, driftet aber niemals in Kitsch ab.

Die Hauptpersonen sind authentisch. So wirkt Laurent auf seiner Suche nie wie ein wirklicher Eindringling, da er sich hinterfragt und behutsam die Informationen sammelt. Dabei erhält der Leser immer wieder schöne Anekdoten über Schriftsteller, Bücher oder Musikstücke, aus der sich die gesuchte Person “ Laure“ immer mehr “ zusammensetzt“.

“ Die Wohnung war selbst eine Art Riesentasche mit tausend Ecken und Winkeln, die alle ein kleines Stückchen des Lebens ihrer Bewohnerin enthielten.“

Laurent beginnt bei der Suche nach Laure auch sein Leben wieder zu hinterfragen und man erfährt viel über ihn und die Tiefen seines bisherigen Lebens.

Laure ist Vergolderin und die Beschreibung dieses Berufes, die zwar nur ganz am Rande vorkommt, ist wunderbar.

„…brachte sie ihre Goldblätter auf-das Blatt wurde von der elektrostatischen Aufladung davongetragen und legte sich wie von Zauberhand auf die feuchte Oberfläche“.

“ Liebe mit zwei Unbekannten“ ist das perfekte Buch für einen trüben Herbsttag. Es beschreibt die etwas ungewöhnliche Annäherung zweier vom Leben geprägter Menschen. Es ist herzerwärmend und lässt einen mit einem glücklichen Seufzer zurück.

Teilen:

2 Kommentare

  1. Oktober 20, 2017 / 7:38 pm

    Klingt wirklich passend, wenn jetzt die grauen, nebligen Tage kommen. Vielleicht schau ich mir das mal an. 🙂

    LG Nemeryll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.