0 In Bemerkenswertes/ Rezensionen

Ruth Bader Ginsburg

Am 18. September 2020 verstarb die ehemalige Richterin Ruth Bader Ginsburg. Mit ihrem Tod nimmt eine Ära ein Ende. Sie war eine der Frauen, die sich Zeit ihres Lebens für Gerechtigkeit und Gleichstellung stark gemacht hat. Gegen konservative Ansichten und eher pragmatisch, hat sie ihr Handeln in den Dienst der Rechte zur Gleichberechtigung gestellt. Wunderbar, dass diese Buch Ihr Schaffen und Ihren Scharfsinn würdigt.


Ruth Bader Ginsburg – 300 Statements der berühmten Supreme-Court-Richterin

Herausgegeben von Helena Hunt

erschienen im btb Verlag

umfasst 256 Seiten

*vorsorglich kennzeichne ich hier die Links, die zur Verlagsseite und zur Autorenseite führen als Werbung*

Vielen Dank an den btb Verlag für das Rezensionsexemplar!


Ruth Bader Ginsburg wurde am 15. März 1933 in Brooklyn geboren. 1956 war sie eine von neun Frauen im Jurastudium in Harvard unter 500 Männern. Sie war 56 Jahre, bis zum Tod ihres Mannes, verheiratet und hat zwei Kinder. Ihr Mann und sie führten damals schon eine geleichberechtigte Beziehung.

“Ich hatte das unverschämte Glück, einen MAnn geheiratet zu haben, der meine Arbeit für genauso wichtig hielt, wie seine eigene. In den 50er Jahren eine Seltenheit.”

Buch Seite 200- Yale Law School, 2013

Bereits in jungen Jahren hat sie als Anwältin für Gleichstellungsrechte für die Bürgerrechtsorganisationen “American Civil Liberties” gearbeitet. Sie war 27 Jahre lang Richterin am Supreme Court.

Bereits zu Anfang des Buches gibt es ein Zitat, dass ihre Definition von Feminismus wieder gibt, mit der ich mich zu 100% identifizieren kann:

…[Feminismus ist] die Überzeugung, dass wir alle unsere Talente, wo auch immer sie liegen mögen, völlig frei entfalten dürfen und uns nicht von willkürliche gezogenen Grenzen einschränken lassen sollten…

Die Statements von Ruth Bader Ginsburg sind in diesem Buch in drei große Abschnitte unterteilt:

  • Freiheitsrechte-Sei Du selbst
  • Das Gesetz
  • Ihr eigenes Leben

Mir persönlich hat imponiert, dass sie bspw. mit Richter Anthony Scalia befreundet war. Scalia war überzeugt von der wortgetreuen Auslegung der Gesetze und in seinen Ansichten konservativ, also konträr zu ihr selbst. Dennoch schätze sie den Austausch mit ihm, in dem sie nie einer Meinung waren, um ihre Argumente zu schärfen. Ich liebe diese Sichtweise, auch wenn sie mir recht schwierig erscheint, führt sie dazu, dass man tatsächlich auf Augenhöhe diskutieren kann, ohne sich persönlich angegriffen zu fühlen.

“Es ist GUT, jemanden zum Freund zu haben, der hochintelligent ist und seinen Standpunktdarlegen kann. Das zwingt einen, schärfer nachzudenken.”

Buch Seite 208- über Richter Antonin Scalia, CBS Sunday Mornings 2017

Einer ihrer letzten Wünsche vor ihrem Tod war, dass sie als Richterin nicht ersetzt wird, bevor ein neuer Präsident ins Amt eingeführt wird. Sie wollte damit eine weitere konservative Strömung durch Präsident Trump entgegenwirken. Leider konnte ihr letzter Wunsch nicht erfüllt werden.

Fazit:

Das Buch repräsentiert eine Frau, die mit ungewöhnlicher Hartnäckigkeit immer wieder um Gerechtigkeit bemüht war und diese auch vertreten hat. Somit ist diese Sammlung eine absolute Bereicherung für jedes Bücherregal. Man sollte viel öfter Statements von solch inspirierenden Menschen lesen und sich mental an ihre Gedanken andocken, damit unsere Gesellschaft eine bessere wird.

Wer noch mehr über diese aussergewöhnliche Frau erfahren möchte, dem kann ich auch den Film “On the basis of Sex” von 2018 empfehlen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Loading Likes...

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können auch ohne Kommentar abonnieren.Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können auch ohne Kommentar abonnieren.