0 In Rezensionen

Wenn Du mich verlässt, darf ich dann mitkommen?

katjavoneysmondt

von Katja von Eysmondt
erschienen 01.06.2019 als eBook von feelings*emotional eBooks – Droemer Knaur
umfasst 286 Seiten
* vorsorglich kennzeichne ich hier die Links, die zur Verlagsseite und zur Autorenseite führen als Werbung*
Dankeschön an Droemer Knaur und Netgalley für dieses Rezensionsexemplar!

Klappentext:

Ein Neuanfang mit Anlaufschwierigkeiten und unerwartetes Gefühlschaos in Charlottes zweitem Frühling. Ein unterhaltsamer Frauenroman von Katja von Eysmondt.
Aus heiterem Himmel erfährt Charlotte, dass ihr Mann Robert sie betrogen hat. Einfach so. Nach fast fünfundzwanzig Jahren Ehe. Hals über Kopf bricht sie zu ihrer Tante Trude an die Mosel auf, und bleibt diesmal länger als sonst. Kaum hat sie sich dort ein wenig vom Schock erholt, droht die nächste Hiobs-Botschaft, ihr erneut den Boden unter den Füßen wegzureißen: Ihre Tante möchte den kleinen Papierladen, in dem Charlotte hin und wieder aushilft und den sie schon lange in ihr Herz geschlossen hat, verkaufen. Schlagartig wird Charlotte bewusst, dass sie jetzt auch noch den Ort ihrer Kindheit verlieren wird.
Als dann nach und nach alle Familienmitglieder von Charlotte das kleine Haus von Trude bevölkern ist der Trubel eigentlich perfekt. Bis auf einmal Tom auftaucht. Er ist der Besitzer einer Papierfabrik und bringt Charlottes Gefühlswelt gehörig durcheinander …

Katja von Eysmondt habe ich in diesem Jahr auf dem Litcamp in Bonn kennengelernt. Ich mochte ihre offene Art und die strukturierte Denk- und Vorgehensweise mit der sie ihre Session gestaltete. Dort stellte sie die Arbeitsweise an diesem Roman vor und gab Tipps zum Schreiben. Am Abend des Litcamps gab sie noch eine Lesung, zu der ich leider nicht gehen konnte. Umso mehr habe ich mich gefreut nun ihren Roman lesen zu können.

So hat es mir gefallen:

In “Wenn Du mich verläßt, darf ich dann mitkommen” steht die Protagonistin Charlotte vor den “Scherben” ihrer Existenz. Ihr Mann hat sie betrogen, die Kinder sind aus dem Haus, was ist für sie übrig geblieben? Welche Träume hatte sie einmal und wie soll ihr weiteres Leben aussehen?

Ich konnte mich schnell mit Charlotte identifizieren, was sicher auch daran liegt, dass ich ziemlich genau in die Zielgruppe für diesen Roman passe. Selbst länger verheiratet, mit schon etwas größeren Kindern, kann man das “Auseinanderleben” über den Alltag und das “Wiederfinden” der eigenen Ziele, unabhängig vom Muttersein, gut nachvollziehen. Ich denke hier haben jüngere Leser es etwas schwerer.

Charlotte kehrt zurück zu ihren Wurzeln, dem Ort in dem sie, bei Tante und Onkel aufgewachsen ist und wo sie ihren eigentliche Beruf gelernt hat – das Drucken an der Letterpress. Dieses Wiederentdecken der Druckmaschine und des alten Handwerks, hat mir mit am besten gefallen. Mit einer wirkliche großen Liebe zum Detail, verbunden mit der Beschreibung von Gerüchen und Gefühlen, wird das Druckhandwerk richtiggehend romantisch dargestellt. Die Protagonistin dabei zu begleiten, wie die Erinnerungen an das Drucken, das Aussuchen der Farben und des Papiers, wiederkommen, ist wirklich schön. Sich über eine schon fast vergessene Tätigkeit zurückzuerinnern an Wünsche und Träume der Vergangenheit, ist hier sehr gelungen.

“Den Hebel der Andruckpresse zigmal am Tag herunterzudrücken macht mich glücklich. Zu spüren, wie sich der Druck auf der Oberfläche der Karte einprägt, ist erfüllender für mich, als diese dämlichen Buchsbäume zu irgendwelchen Kugelns zurechtzustutzen.”

Ansonsten hat dieser Roman alles was es so braucht, um unterhaltsam zu sein: eine beste Freundin, einen jüngeren attraktiven Mann der auftaucht, eine selbstbewusste unabhängige Tante, einen alten Bulli und die Zicke aus der Schulzeit, stellenweise etwas cliché-behaftet. Katja von Eysmondt schreibt eingängig und man ist schnell im Geschehen.

Fazit:

Mir gefällt, dass die Geschichte anders endet, als man es üblicherweise erwartet hätte. Sie greift das Thema auf, wie und ob man sich als Paar finden kann, wenn man über Jahre die Verbindung zu einander verloren hat. Sicher nicht unbedingt eine Geschichte für jüngere Leser.

Katja von Eysmondt ist ein unterhaltsamer Roman gelungen. Wer für den Urlaub noch ein Buch sucht, kann ich diese empfehlen!

Loading Likes...

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Ich akzeptiere